4 Tage Jakobsweg – erste Eindrücke von Claudi und Marco

Tag 01 - Mit Freude geht es los!

Tag 01 – Mit Freude geht es los!

Endlich kann ich Euch etwas Neues von Claudi und Marco berichten. Das Wichtigste zu erst: Es geht Beiden gut und sie liegen gut in der Zeit. Soll heißen, dass die Marschroute von 20 km pro Tag bis jetzt von Beiden gut gemeistert wird.

Zur Zeit sind die Zwei in Santander, wo es endlich für ein paar Minuten Internet gab. Das hat Marco natürlich genutzt, um einige Bilder und Infos zu schicken: ein Glück ;-)!

Hier nun ein die ersten Eindrücke:

Am 20.04. haben die zwei Wanderer in La Arena in der Nähe von Pobena ihre Tour gestartet. Das Auto hat nun eine Weile Ruhe. Zu Fuß und zu Rolli ging es los, doch leider streikte nach der Hälfte der Strecke der Akku von Claudis Rolli. Eine kleine Pause war nötig, um danach den Weg nach Castro/Uriales weiter aufzunehmen. Dort angekommen haben die Zwei eine Gemeinschaftsherberge bezogen, die anscheinend vor allem durch lautes Schnarchen und Lärm von Plastiktüten hervor gestochen hat ;-).

tag0102

Tag 01 – coole Brille Marco!

tag0103

Tag 01 – Claudi mit ihrem Gepäckwagen

tag0104

Tag 01 – on the road!

Tag 01 - ab ins Bett

Tag 01 – Nun aber ab ins Bett

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag ging es weiter nach Liendo, wo eine „geile Herberge“ wartete, die das erste Pilger-Feeling aufkommen lies. Dort gab es ein gemeinsames Abendessen mit anderen Gästen und das Wichtigste: Der Rolli-Akku hielt den ganzen Tag durch.

Tag 02 - Straße statt Wanderweg

Tag 02 – Straße statt Wanderweg

Am 22.04. haben sich Claudi und Marco auf den Weg nach Gama gemacht und die Strecke ohne größere Probleme bewältigt.

Die Etappe Gama ist geschafft

Tag 03 – Die Etappe Gama ist geschafft

Das erste echte Highlight haben die Beiden dann am 23.04. auf dem Weg nach Guemes erlebt. „Super Pilgeratmosphäre“ so der O-Ton.

Tag 04 - nicht vom Essen und Party ablenken lassen!

Tag 04 – nicht vom Essen und Party ablenken lassen!

Tag 04 - Pilgerstimmung in der Herberge

Tag 04 – Pilgerstimmung in der Herberge

 

 

 

 

 

 

 

Die Zwei kommen also langsam in die richtige Stimmung. Generell sind sie aber viel auf Straßen unterwegs, weil das Gelände für den Rolli zu unwegsam ist. Sie treffen viele deutsche Pilger, aber wen wundert das, da Deutsche eigentlich immer und überall sind ;-). Das Wetter ist toll und Beide freuen sich auf die kommenden Tage.

Sonne und gute Laune - klingt super :-)!

Sonne und gute Laune – klingt super !

„Wir grüßen in die Runde“ – Wer grüßt zurück? 🙂

7 Gedanken zu “4 Tage Jakobsweg – erste Eindrücke von Claudi und Marco

  1. Hallo liebe Claudi und lieber Marco,
    wir haben uns sehr über Euren ersten „Etappenbericht“ sowie die Bilder gefreut
    und sind glücklich, dass es Euch gut geht. Für die nächsten Tage wünschen wir
    Euch keine Pannen und weitere tolle Erlebnisse während Eurer Tour.
    Herzliche Grüße aus Anklam von Monika und Hartmut.

  2. Hey ihr beiden,
    freu mich, das es euch gut geht. 🙂 Ich hoffe, ihr habt keine Pannen mehr und könnt die nächsten Tage sehr genießen. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß. 🙂 Viele Grüße auch von Mutti!
    Eure Sophie

  3. Hallo Claudia, Hallo Marko,
    bin mit Fred wieder von Kururlaub zurück, war wirklich gut. Habe Eure Mitteilun-
    gen gerade gelesen. Wünsche Euch noch viele schöne Erlebnisse und vor allem
    immer ohne Pannen.
    Viele liebe Grüsse
    Omi

  4. Hallo meine Lieblingsgöre, lieber Marco!
    Wenn ich eine Nachricht von Euch lesen kann, fällt mir jedes mal ein Stein vom Herzen, dass es Euch gut geht…die Nichterreichbarkeit macht mir zu schaffen.
    Du Motte, ich habe mir das ganze WE mit Deinem Papierkrieg um die Ohren gehauen und sämtlichen Ämtern dicke Briefe geschrieben, Deine Wohnung gekündigt usw. Bloß gut, dass hier so ein mistiges kaltes Wetter ist, was wir bei Euch nicht hoffen.
    In Deiner neuen Wohnung müssen Fliesen und Fußbodenbelag noch einmal geändert werden – lass mich leben, wenn Du wieder da bist……
    Ansonsten haltet die Ohren steif, zankt Euch nicht und genießt die Zeit – Ihr seid zu beneiden. Danke, Marco!
    Liebe Grüße Mama Heike

  5. ¡Hola los dos!
    Wenn Ihr das Tempo halten konntet und die „Maschine“ und das Wetter mitgemacht haben, müsstet Ihr ja bereits über die Hälfte der Strecke nach Gijón geschafft haben!
    Bin gespannt auf die nächste Meldung und hoffe, dass Ihr trotz Regen und viel Auf und Ab bester Dinge seid!!
    Ich würde mich nicht wundern, wenn Ihr nach dieser Unternehmung neben tausend Eindrücken und Erlebnissen mit dem Entwurf für den ultimativen Expeditionsrolli nach Hause kommt…
    ¡buen caminooo!
    la roja & co.

  6. hey ihr beiden,

    danke für eure ersten eindrücke/nachrichten und den bildern… Ihr habt ja bisher echt geiles wetter erwischt, auf den fotos: ein toller himmel und schönes licht. lasst euch den rotwein in den pilgerstuben munden. ich wünsch euch weiterhin viel kraft.
    grüße euer hendrik

  7. Hallo Heike, hallo Marco,

    schön, dass ihr gut angekommen seid. Ich habe absolute Hochachtung vor euch! Es ist eine tolle Leistung!
    Die Bilder sind toll, es macht Lust, ebenfalls mal zu pilgern.
    Meine Tante (64) hat es auch geschfft und ist überglücklich!
    Viele Grüße von Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.